8.421 Kinder in Kiel

… unter 15 Jahren leben in Armut! Lassen Sie uns gemeinschafftlich gegen Kinderarmut kämpfen!

Kind mit Hartz 4 T-Shirt vor Mauer

Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut

2020 leben in Kiel 27,3%, d.h. fast jedes dritte Kind unter 15 Jahren von Sozialgeld. Hinzu kommen zahlreiche Kinder
aus Familien, die mit prekären Arbeitsbedingungen, Wohngeldbezügen, gesundheitlichen und psychischen Problemen
oder anderen Belastungssituationen konfrontiert sind. Damit ist Kiel eine Stadt mit einer überdurchschnittlichen hohen
Kinderarmut (Bundesrepublik durchschnittlich: 20,5%).

Die Idee

Wir brauchen eine starke Gemeinschaft zur Bekämpfung von Kinderarmut und Abmilderung der Armutsfolgen in Kiel.

Die Aktion

Diverse Verbände, Organisationen, Vereine, Institutionen und Parteien schloßen sich zusammen und gründeten das Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut.

Die Schlussfolgerung

Niemand kann das alleine leisten. Nur gemeinsam können tragfähige Konzepte entwickelt werden.

Das Ziel

Wir wollen die Situation von in Armut lebenden Kindern, Jugendlichen und ihren Familien gemeinschaftlich verbessern.

Aktuelles

Mit Florian Hacke, Mona Harry, Stefan Schwarck und Björn Högsdal lesen vier der bekanntesten und erfolgreichsten Slampoet:innen Texte für Kinder von etwa 6 bis 12 Jahren.

Los geht es um 17 Uhr unter…

Eine Kieler Plakataktion für Schülerinnen und Schüler

Kieler Schülerinnen und Schüler haben bis zum 28. Februar 2022 Zeit, ihren Gedanken zu Armut freien Lauf zu lassen. Das Kieler Netzwerk gegen…

Auch dieses Jahr konnten wir wieder Wunschsterne verteilen. Dank der tollen Unterstützung der Volksbank eG, der SPD Molfsee und der DESIGNA Verkehrsleittechnik GmbH, konnten wir über 700 Sterne an in…

Unterstützen Sie die Kinder Kiels

Um Maßnahmen und Projekte zu initiieren, die Kieler Kindern aus einkommensschwachen Familien ein positives Aufwachsen ermöglicht, werden Spenden,- Stiftungs- oder Sponsoringmittel benötigt. Auch Ehrenamtliche Arbeit ist ein wichtiger Bestandteil für die Bewältigung der Folgen von Kinderarmut.

Jetzt helfen