8.744 Kinder in Kiel

… unter 15 Jahren leben in Armut! Lassen Sie uns gemeinschafftlich gegen Kinderarmut kämpfen!

Kind mit Hartz 4 T-Shirt vor Mauer

Aktion: Kiel deckt sich ein!

Warme Decken – damit Schüler/innen nicht frieren müssen

Das Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut und die Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein haben in diesen Tagen die Aktion „Kiel deckt sich ein“ gestartet: Mithilfe von Spenden verteilen sie Decken an Kieler Schüler/Innen, die aufgrund der Corona-Lüftungspläne in den Klassenräumen frieren müssen.

Richtig lüften in der Schule, die unter Corona-Bedingungen den Präsenzunterricht aufrechterhalten möchte, bedeutet: Alle 20 Minuten Stoßlüften, wenn möglich Querlüften, über eine Mindestdauer von drei Minuten. So lautet die Empfehlung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Dann ist ein Luftaustausch in der Klasse erfolgt, der dazu beiträgt, das Infektionsrisiko zu minimieren. Dass durch das häufige Lüften die Raumtemperatur gerade jetzt in der kalten Jahreszeit auf ein frostiges Niveau absinkt, ist ein nachteiliger Nebeneffekt der wichtigen Corona-Schutzmaßnahme.

Das Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut und die Koordinierungsstelle gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) bei der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein haben die Lebenssituation gerade von Kindern, denen es nicht so gut geht, permanent im Blick. „Hilfe ist hier dringend nötig“, so Sarah Marie Mikoleit, Koordinatorin beim Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut. Und Dorothee Michalscheck, Fachreferentin der KGC ergänzt: „Die Situation der Kinder hat sich im jetzt zu Ende gehenden Corona-Jahr vielfach nochmal verschlechtert. Und als im Herbst der Lüftungsplan für die Schulen vorlag, war die Decken-Idee schnell geboren. So grundlegend der Präsenzunterricht für die Schüler/innen auch ist, so ungewöhnlich sind doch die Umstände.“

 Eine einfache, effektive Hilfe

Mit einem Anschaffungspreis von ungefähr fünf bis zehn Euro ist eine Decke eine einfache, aber sehr effektive Hilfe: Sie wärmt ein Kieler Schulkind im Unterricht, erhöht die Konzentration auf Lerninhalte und den Spaß am Lernen und bewahrt damit Bildungschancen. Zum Start der Aktion hat IKEA Kiel bereits 270 Decken gespendet, die das Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut zunächst an die Fröbelschule in Kiel Gaarden verteilt hat. Dazu sagt Einrichtungshauschef Dietrich Brake: „Die Vision von IKEA „den vielen Menschen einen besseren Alltag schaffen“ gilt derzeit mehr denn je. Es liegt uns sehr am Herzen, in dieser unsicheren Zeit, hier den Kindern den alltäglichen Unterricht ein kleines bisschen besser machen zu können.“

Mit dem Engagement der KGC konnte zudem die Mettenhofer Schule am Heidenberger Teich mit den Wärmespendern versorgt werden. Auch die Stiftergemeinschaft der Förde Sparkasse unterstützt das Projekt mit 2.500 € aus dem Corona-Nothilfefonds. Carsten Zarp, Mitglied des Stiftungsvorstandes sagt: „Wir wollen Menschen und Vereine unterstützen, die durch Corona in Not geraten sind. Dieses Projekt steht Pate für Projekte, die zeigen, wie mit kreativen Lösungen Not gelindert werden kann.“

 

Spenden sind sehr willkommen, da der Bedarf wohl noch deutlich höher ist.

Zahlungsempfänger: DRK Kreisverband Kiel e.V.
IBAN DE06 2105 0170 0000 1088 86
BIC NOLADE21KIE (Förde Sparkasse)

Verwendungszweck: Kiel deckt sich ein!