Das Netzwerk

Das Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut ist 2007 von diversen Vertretern aus Politik, Verwaltung, gemeinnützigen Organisationen und Verbänden gegründet worden. Das Netzwerk ist offen für alle Akteure, die sich gegen die Folgen von Kinderarmut engagieren. In Absprache mit der Steuerungsgruppe sowie in enger Zusammenarbeit mit den Aktiven Netzwerkakteuren übernimmt die Geschäftsführung die Organisation, Koordination sowie Öffentlichkeitsarbeit des Kieler Netzwerkes gegen Kinderarmut.

Entstehung

Entstehung

Als 2005 die Zahlen vorlagen, dass in Kiel durchschnittlich jedes dritte Kind unter 15 Jahren in Armut lebt war klar, dass dringend gemeinsame Lösungsansätze zur Bekämpfung und Milderung von Armut entwickelt werden mussten. In den folgenden Jahren fanden fünf Armutskonferenzen statt, die die Grundlage für die Gründung des Kieler Netzwerkes gegen Kinderarmut bildeten.

Armutskonferenzen in Kiel holen alle Verantwortlichen an einen Tisch.

Bei den Kieler Armutskonferenzen wurde vorgemacht, womit viele andere Städte noch hadern: Ein echter runder Tisch der infrage kommenden Experten, die gemeinsam aktiv auf lokaler Ebene die Folgen von Kinderarmut bekämpfen wollen.

Hier die Ergebnissprotokolle der fünf Konferenzen:

1. Kieler Armutskonferenz 27.10.2005

2. Kieler Armtuskonferenz 19.05.2006

3. Kieler Armutskonferenz 06.11.2006

4. Kieler Kinderarmutskonferenz 10.07.2007

5. Kieler Kinderarmutskonferenz 07.10.2008

6. Kieler Armutskonferenz 17.11.2015 

Ziele

Nur durch gemeinsames, engagierte, zielgerichtetes Zusammenarbeiten aller beteiligten Akteure, durch die Bündelung von unterschiedlichen Ressourcen und der Erarbeitung gemeinsamer Lösungsansätze können die Folgen von Kinderarmut auf lokaler Ebene gemildert werden.

Mehr Informationen zu unseren Zielen

Aktive Netzwerk-Partner

AWO Kiel e.V.

"Armut grenzt aus.
Armut macht krank.
Armut verhindert Bildung.
Wir erleben in unseren Einrichtungen täglich, wie benachteiligt Kinder sind, deren Familien unter Armut leiden. Wir wollen gemeinsam handeln, um  den Kindern bessere Zukunftschancen zu bieten."

Irene Sebens, Geschäftsführerin der  AWO Kiel e.V.

Bündnis 90/Die Grünen

"Armut von Kindern, das umfasst sowohl die finanzielle Not als auch die fehlende Teilhabe an Bildung, Kultur und sozialen Aktivitäten. Darüber hinaus brauchen alle Kinder eine echte Chance auf ein erfülltes Leben. Wir bauen die Kindertagesbetreuung weiter aus und sorgen dafür, dass Kinder an Sport, Kultur und Freizeit teilhaben können. Auch sichern wir allen Kindern eine warme Mahlzeit am Tag. Doch nicht nur Politik und Verwaltung, alle Menschen müssen helfen, die skandalöse Kinderarmut zu bekämpfen.“

Schamal Zangana für Bündnis 90/Die Grünen

Caritas

"Kinder sind das wertvollste Gut einer Gesellschaft, sie sind unsere Zukunft. Vielen Kindern aus Familien mit geringem Einkommen droht das gleiche Schicksal wie ihren Eltern. Wir alle müssen im Rahmen unserer Möglichkeiten dazu beizutragen, dass dies nicht passiert, dass jedes Kind und jeder Jugendliche eine Chance bekommt seine Fähigkeiten, Stärken und Begabungen zu entdecken und zu entwickeln."

Marina Koch, Ortscaritasverband Kiel

 

DAA

"Die DAA steht für Aus- und Weiterbildung, für professionelles Coaching, für individuelle Berufswegplanung und soziales Engagement. Eine gute schulische und berufliche Ausbildung leistet einen Beitrag zur Vermeidung von Arbeitslosigkeit und somit auch einen wichtigen Beitrag gegen Armut in Familien"

Deutsche Angestellten-Akademie GmbH, Kiel

Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Kiel e.V.

"Wenn ich auch nur eine einzige düstere Kindheit erhellen konnte, bin ich zufrieden.' (Astrid Lindgren)
Aus diesem Antrieb heraus engagiert sich das Rote Kreuz in Kiel gegen Kinderarmut in unserer Stadt und damit für die Kinder unserer Stadt“

Jürgen Hoffmeister, Geschäftsführer DRK-Kreisverband Kiel

DGB Region KERN

"Kinder und Jugendliche müssen respektiert und anerkannt werden. Und für ihre Entwicklung brauchen sie die bestmöglichen staatlichen und gesellschaftlichen Unterstützungen. Wir wollen Chancengleichheit und Gerechtigkeit für alle jungen Menschen von Anfang an. Wir wollen, dass Kinder und Jugendliche frei von Diskriminierung und Benachteiligung aufwachsen. Wir wollen, dass Kinder und Jugendliche selbstbestimmt und erfolgreich ihr Leben gestalten können. Jedem Kind und Jugendlichen sind Ausgangsbedingungen für ein gutes Leben zuzusichern. Aus diesen Gründen bewirbt sich der DGB beim Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut. Zugleich wollen sich der DGB und seine Gewerkschaften konsequent für mehr Rechte und gute Voraussetzung für Kindern und Jugendlichen in Kommune, Land und Bund einsetzen.“

Frank Hornschau, Kreisvorsitzender der DGB Kiel Region

Diakonisches Werk Altholstein

"Arm an Liebe, arm an Bildung, arm an Geld? So können Kinder nicht gesund aufwachsen. Deshalb unterstützen wir als Diakonie Altholstein  Familien mit Kindern, damit die Startchancen ins Leben gerechter werden.

Kinder brauchen Liebe, Bildung und ein auskömmliches materielles Leben, um in diese Gesellschaft hineinwachsen zu können. Wir alle müssen für die Jüngsten Verantwortung übernehmen.",

Christine Hertwig für das Diakonische Werk Altholstein

Haus der Familie, Familienbildungsstätte Kiel e.V.

"Kinder brauchen Freunde, die sie beschützen, die sie begleiten, die für sie sorgen und wenn Eltern, egal aus welchen Gründen, dazu nicht in der Lage sind, sind wir alle gefordert, für die Kinder da zu sein und für sie Verantwortung zu übernehmen. Das Haus der Familie versteht sich als Lobbyeinrichtung für Familien und unterstützt diese durch Bildung, Begleitung und Betreuung. Das Wohlergehen und die Lebensqualität der Kinder stehen dabei an erster Stelle",

Frau Andrea Kamps, Leiterin Familienbildungsstätte Kiel e.V.

Gemeinnützige Gesellschaft für Soziale Hilfen in Norddeutschland mbH

„Wir kämpfen gegen Kinderarmut, indem wir durch Frühförderung und Schulbegleitung Kindern Entwicklungsräume eröffnen und Zugang zu Bildungsressourcen ermöglichen. Durch unsere Mitarbeit im „Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut“ setzen wir uns auch auf politischer Ebene für bessere Lebensbedingungen von Kindern ein“

GSHN

Katholische Pfarrei Franz von Assisi

""

Propst Leo Sunderdiek, Pfarrer der Pfarrei

 

 

 

 

 

 

 

Kieler Tafel, Kiel

„Die Kieler Tafel sammelt und verteilt überzählige Lebensmittel an bedürftige Mitbürger und soziale Einrichtungen. Zu unseren Kunden zählen sehr viele Familien mit einem oder mehreren Kindern“

Bernd Blohm und Frau Barbara Kotte, Vorsitzende Kieler Tafel e.V.

Kinderschutzbund Ortsverband Kiel

„Deutscher Kinderschutzbund Kiel - eine Lobby für Kinder. Seit mehr als 50 Jahren schaut der Ortsverband Kiel hin und hilft ganz direkt den Kindern und ihren Eltern, mit Empathie und mit Know-how. Der OV Kiel bildet Netzwerke mit anderen Institutionen, um immer noch besser helfen zu können, mischt sich vor Ort ein und setzt sich für die Interessen von Kindern ein – auf allen Ebenen“.

Sabine Bendfeldt, Vorstand

Kinderschutzbund Ortsverband Kiel, Kinderhaus Blauer Elefant

„Wir wollen für die Zukunft arbeiten und deshalb arbeiten wir mit Kindern. Im Kinderhaus sollen alle Kinder unabhängig vom Einkommen der Eltern die Chance auf eine gute Zukunft erhalten“

für das Team Kinderhaus BLAUER ELEFANT Kiel, Karen Wind-Alkis, Leiterin

Kinder- und Jugendhilfeverbund Kiel

„Starke Eltern und Chancengleichheit für alle Kinder“. Wir organisieren Hilfen für Eltern und Kinder und setzen uns im Netzwerk gegen Kinderarmut für bessere Lebensbedingungen benachteiligter Kinder ein, Kinder- und Jugendhilfeverbund Kiel“

Kinder- und Jugendhilfeverbund Kiel

Landeshauptstadt Kiel

"30 % aller Kinder und Jugendlichen in Kiel wachsen in Einkommensarmut auf. Das Ausmaß ist in manchen Stadtteilen noch deutlich höher. Folgen können sein: schlechtere Bildungsabschlüsse und Wohnbedingungen, ungünstigere gesundheitliche Entwicklungen und geringere Einbindungen in soziale Netzwerke. Gleichzeitig liegen hier - in der unmittelbaren Lebenswelt von Familien - grundlegende Chancen und Möglichkeiten für frühzeitige Veränderungen. Voraussetzung dafür ist gute Vernetzung und ein Denken und Handeln in Präventionsketten. Der Kampf gegen Kinderarmut geht alle etwas an und kann nur mit vereinten Kräften gelingen. Deshalb beteiligen wir uns im "Netzwerk gegen Kinderarmut".

Marion Muerköster, Landeshauptstadt Kiel

Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V.

"Kinder und Jugendliche aus sozialbenachteiligten Familien sind einem höheren gesundheitlichen Risiko ausgesetzt, ihr allgemeiner Gesundheitszustand ist schlechter, sie leiden eher an Übergewicht, treiben weniger Sport und verletzen sich häufiger im Straßenverkehr. Armut schränkt die Teilhabemöglichkeiten in der Gesellschaft und somit die Entwicklungschancen von Kindern ein. Wir möchten uns dafür einsetzen allen Kindern gute Chancen für eine gesunde Entwicklung zu ermöglichen".

Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V.

nettekieler Ehrenamtsbüro

„Kinder brauchen Liebe, Demokratie und Perspektiven, damit ihr Leben lebenswert ist und sie es so gestalten können wie sie es sich für sich wünschen. Wir sind im Netzwerk gegen Kinderarmut aktiv um Missstände zu erkennen, zu benennen und durch gezielte Hilfe, gemeinsame Maßnahmen und Beteiligungen zu verändern“

Alexandra Hebestreit, Leiterin nettekieler Ehrenamtsbüro

Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein

„Wer sich mit Kinder- und Jugendhilfe beschäftigt weiß nur zu genau, dass Kinderarmut zu unabsehbaren Folgewirkungen führt.“

Nahmen Roeloffs, Kreisvertretung DPWV

Schuldner- und Insolvenzberatungszentrum Kiel

„Armut ist erblich; das zeigt uns leider immer wieder die tägliche Beratungspraxis in unserer Schuldnerberatungsstelle. Wir möchten uns im Kindernetzwerk engagieren, damit die Kinder armer und verschuldeter Eltern eine Chance auf eine freie Entwicklung und einen selbstbestimmten Lebensweg haben. Ein afrikanisches Sprichwort sagt, dass es ein ganzes Dorf braucht, um ein Kind großzuziehen. Wir sind überzeugt davon, dass Kiel und seine Bürger es schaffen können für viele Kinder ein solches Dorf zu sein. “

Ursula Jakobi für das Schuldner- und Insolvenzberatungszentrum Kiel

SPD Kreisverband Kiel

"Wir kämpfen gegen Kinderarmut, weil die Kinder unsere Solidarität brauchen. Deshalb ist es uns wichtig, gemeinsam mit anderen Akteuren alles zu versuchen, um diesen Kindern ihren Lebensweg zu erleichtern“

Jürgen Weber, SPD Kreisvorsitzender

Weitere Partner:

Informationen & Links

Umfrage Kinderhilfswerk 2014: Paritätischer fordert Bundesregierung auf, Kinderarmut entschlossen zu bekämpfen.
 http://www.der-paritaetische.de/startseite/artikel/news/umfrage-kinderhilfswerk-paritaetischer-fordert-bundesregierung-auf-kinderarmut-entschlossen-zu-bek/

Kieler Sozialbericht/Quartalszahlen/Sozialraumdaten http://www.kiel.de/leben/sozial/sozialbericht/index.php

In der Studie "Arme Kinder - arme Eltern" werden Zahlen, Daten, Fakten über (Kinder)-Armut in Deutschland aufgeführt
http://news.eformation.de/client/media/193/data/28157.pdf 

Nähere Informationen zur Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepaket in Kiel
http://www.kiel.de/leben/sozial/bildungspaket/index.php  

Soziale Gerechtigkeit in der OECD - Wo steht Deutschland
http://www.bertelsmann-stiftung.de/bst/de/media/xcms_bst_dms_33013_33014_2.pdf

Das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend hat umfangreiche Informationen für Familien oder für Alleinerziehende Mütter oder Väter zusammengestellt. Ein weiterer Service der Homepage sind die aktuellen Informationen zu staatlichen Leistungen für Familien. Sie können sich über alle staatlichen Leistungen informieren und sofort einen Antrag ausfüllen.
http://www.familien-wegweiser.de/

Termine/Veranstaltungen

2017

 

Am 20.09.2017 feierten wir gemeinsam mit den Frühen Hilfen der Stadt Kiel auf dem Asmus-Bremer-Platz den Weltkindertag 2017. Unter dem Motto „Kindern eine Stimme geben“ wurde ein bunter Nachmittag für und von Kindern gestaltet. Schön und laut machte der „Kinder-Mitmach-Chor“ der Suchsdorfer Grundschule unter der Leitung von Hanne Pries auf die Kinderrechte aufmerksam. Ein besonderer Dank geht auch an die Bigband des Ernst-Barlach-Gymnasiums für Ihren großartigen Einsatz!

Hier können Sie sich Impressionen von einem fröhlichen Regentag anschauen.

 

Am 23.09.2017 nahmen wir am Mettenhofer Stadtteilfest teil
Unter diesem Link können Sie mehr lesen: https://www.mettenhof.de/stadtteilfest.html 

 

 

Vom 20.10 – 21.10.2017 präsentieren wir uns gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz im Citti-Park Kiel

 

Resilienzförderung bei Kindern und Jugendlichen

Aufgrund der großen positiven Resonante möchten wir die Fortbildungsreihe weiter anbieten.
Im Kita-Katalog 2018 finden Sie zwei weitere Angebote für pädagogische Fachkräfte zum Thema Resilienz: ·

  • 20.02.2018: „Selbstwirksamkeit, Optimismus und soziales Netzwerk – das SOS-Konzept für starke Kinder“ 
  • 25.09.2018: „Mit Optimismus durch den Kitaalltag“.

 

Weiter laufen die Planungen für einen Fachtag „Resilienzförderung bei Kindern unter drei Jahren“. Sie werden hier die neusten Infos erfahren.

Vortrag Petra Hampel (PPT)

Vortrag Optimismus als Resilienzfaktor (PDF)

2016

Forum für Migrantinnen und Migranten in Kiel, 06.09.2016, 17.00 Uhr, Rathaus, Ratssaal, Fleethörn 9

Sitzung Jugendhilfeausschuss, Mi. 07.09.2016, 17.00 Uhr Magistratssaal, Rathaus, Fleethörn 9

Sitzung Netzwerk Gesundheit, 12.09.2016, 10.00 - 12.00 Uhr, Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein, auf Einladung

Fortbildung "RESILIENZFÖRDERUNG BEI KINDERN UND JUGENDLICHEN. Widerstandskräfte stärken - gesund aufwachsen!, Do. 15.09.2016, 15.00 - 18.00 Uhr, Schwerpunkt Selbstregulation, Fachhochschule Kiel

Di. 15.11.2016, 15.15 - 16.45 Uhr, Treffen der Steuerungsgruppe Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut, Kinderschutzzentrum Kiel, Geschlossene Arbeitsgruppe

2013

2012

© 2017 DRK Kieler gegen Kinderarmut | made by ideenwerft